Ödipussy

Der jüngste französische Präsident ist verheiratet mit einer Frau, die seine Mutter sein könnte. 
Daran soll sich keiner stören. Wäre Macron aber eine literarische Figur, müssten wir uns Sorgen um den Senkrechtstarter machen.

Von Maurus Federspiel

Historische Versündigung: Romanverfilmung «Der Vorleser» (Altersunterschied: zwanzig Jahre). Bild: zVg

Die Realität ist freier als die Literatur. Ihre ­Bewohner können sich viel mehr an Irrgängen, Eigensinnigkeiten und subjektiven Lüsten herausnehmen, ohne mit schicksalhaften Konsequenzen rechnen zu müssen. Auf das ­Altersgefälle zwischen Frau und Mann bezogen und an Prominenten aufgezeigt: Tina ­Turner ist sechzehn Jahre älter als ihr Gatte, Cher achtzehn Jahre älter als Rob Camilletti, die emanzipatorische Schriftstellerin George Sand war zwar nur sechs Jahre älter als Frédéric Chopin, aber dies – nachehelich – im verklemmten 19. Jahrhundert. Who cares? Man sagt:...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe
 

8 Ausgaben
Fr. 38.-

Die unbequeme Stimme der Vernunft.