Jazz

Das Herz 
im Klang

Ein oberflächlicher Blick auf die neue CD des Tenor- und Sopransaxofonisten (und Klarinettisten) Chris Potter führt in die Irre. Das zweite Stück heisst nicht nur «Ilimba», es beginnt auch mit einem Intro auf dem afrikanischen Daumenklavier. Das fünfte trägt den Titel «Yasodhara», was der Name der Frau ist, die Buddha zurückliess. Schliesslich lässt Pianist David Virelles dank seiner kubanischen Herkunft karibische Einsprengsel vermuten. Allein, Chris Potters jüngstes Opus heisst «The Dreamer Is the Dream», und damit ist er selbst gemeint, der von sich sagt, seine Stücke ents...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe
 

8 Ausgaben
Fr. 38.-

Die unbequeme Stimme der Vernunft.