Schweiz

Schwimmübung

Ein muslimisches Paar hält sich nicht an die Schweizer ­Ordnung und wird trotzdem eingebürgert.

Von Markus Schär

In der Schweiz gilt Schweizer Recht, nicht die Scharia. Das sieht auch der Gerichtshof für Menschenrechte so: Er weist eine Klage des ­Basler Paares Aziz Osmanoglu, 40, und Sehabat Kocabas, 38, ab, die mit 1400 Franken gebüsst wurden, weil sie sich weigerten, ihre neun- und ihre siebenjährige Tochter an der Primarschule ins Schwimmen zu schicken.

Aziz Osmanoglu, der mit zehn nach Basel kam und eine kaufmännische Lehre machte, kennt die hiesigen Verhältnisse. Er ging aber in den neunziger Jahren in die Türkei zurück, um sich zum Koranlehrer ausbilden zu lassen. Und er brachte, ...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe