«Rachegefühle hatte ich nie»

Der Sohn von Beat Meier wurde von jungen Ausländern schwer verprügelt und nahm sich 
daraufhin das Leben. Kriminelle Jugendliche müssten härter bestraft und in einem Register erfasst 
werden, fordert der Geheimdienstspezialist.

Von Alex Reichmuth

Beat Meier, im Herbst 2015 hat sich Ihr Sohn Alain das Leben genommen – nur wenige Tage nachdem er in Zug von einer Jugendbande brutal verprügelt worden war. Wie geht es Ihnen und Ihrer Familie heute?

Wir denken täglich an Alain. Gleichzeitig ist ein Stück weit Normalität eingekehrt. Über ein solch traumatisches Erlebnis kann man wohl nur mit professioneller psychologischer Hilfe hinwegkommen. Solche nehmen wir weiterhin in Anspruch.

Das Zuger Jugendstrafgericht hat die zwei Haupttäter der Attacke auf Alain im letzten Oktober zu unbedingten Gefä...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe