Brief aus London

Kuddelmuddel

Für die britische Premierministerin Theresa May ist die Zeit gekommen, Farbe zu bekennen. Sie will weniger Einwanderung auf Kosten des freien Marktzugangs.

Von Rolf Hürzeler

Ex-Premierminister David Cameron tat an einem Sonntag im letzten Sommer gerade das, was der gemeine Engländer am liebsten macht – den Rasen mähen. Da erreichte ihn ein Anruf seines Pressesekretärs Craig Oliver, die damalige Innenministerin Theresa May kün­dige in einer Presseerklärung ihre Sympathie für den Brexit an, ohne diesen explizit zu fordern. Craig Oliver zitiert die Episode in seinem neuen Buch «Unleashing Demons» (Entfes­selte Dämonen) über die Brexit-Abstimmungskampagne der Regierung. Darin schildert er Theresa Mays Sowohl-als-­auch-Strategie vor und nach der Brexi...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe