Versagt der Feminismus
 beim Staubsaugen?

Wie viel mehr verdient ein Zürcher im Vergleich zu einem Tessiner? In welchem Alter heiraten Schweizer? Wofür geben wir am meisten Geld aus? Niemand kennt unser Land so gut wie das Bundesamt für Statistik.

Von Peter Keller

Der Fernseher läuft täglich 124 Minuten. Illustration: Doriano Strologo

Nennen wir ihn Herrn Müller, mit Vornamen Peter. Wie der Skiweltmeister von 1987 trägt er den häufigsten Vor- respektive Nachnamen der Deutschschweiz. Käme Peter Müller heute auf die Welt, liessen ihn seine Eltern Noah, ­Leon oder Luca taufen, die zurzeit beliebtesten Vornamen für Knaben. Sein weibliches Pendant, Maria Müller, ist inzwischen eine Mia, Emma oder Lara geworden.

Jedes Jahr fasst das Bundesamt für Statistik die Schweiz in Zahlen, ein Wälzer von über 600 Seiten. Davon lässt sich ziemlich genau das statistische Profil von Herrn und Frau Durchschnitt ableiten. W...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe