Paradiesvogel auf Entdeckungsflug

An der Universität St. Gallen ist Thomas Geiser eine illustre Figur. Mit seinem Engagement 
für die Rasa-Volksinitiative prägt er die Europadebatte mit. Was treibt diesen schrägen Professor an? 


Von René Zeller

In der Europadebatte wird der Ball umhergeschoben wie eine heisse Kartoffel. Der Bundesrat will die Volksinitiative «Raus aus der Sackgasse» (Rasa) nicht mit einem Gegenvorschlag kontern. Die Initianten wären gut beraten, ihre Initiative zurückzuziehen, ertönt es vielstimmig aus den Parteizentralen. Doch die Gruppierung, die den von Volk und Ständen gutgeheissenen Zuwanderungsartikel aus der Verfassung streichen will, lässt sich nicht drängen.

Onkel James Schwarzenbach

Thomas Geiser ist eine tragende Stütze des ­Rasa-Zweckverbunds. Der 64-jährige Professor für Pri...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe