Kommentar

Messias aus der Mitte

Frankreichs jüngster Präsident hat die Chance, 
in Europa eine Wende auszulösen. Vielleicht schafft er es auch, 
die Beziehungen zwischen der Schweiz und der EU zu entkrampfen.

Von Jürg Altwegg

François Hollande feierte auf der Place de la Bastille, wo das Volk das von der Schweizer Garde verteidigte Gefängnis gestürmt hatte. Nicolas Sarkozy zelebrierte seinen Einzug ins Elysée auf der Place de la Concorde: Hier war der König hingerichtet worden. 2002 fand das Fest für Jacques Chiracs Wiederwahl auf der Place de la République statt: Mit 82 Prozent hatte er gegen Jean-Marie Le Pen gewonnen.

Zwischen den Wahlgängen ging damals eine Million Jugendliche gegen den Neofaschisten Le Pen auf die Strasse. Um fast zehn Prozent stieg die Wahlbeteiligung in der Stichwahl an. Die...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe