Namen

Kulturszene im Ausnahmezustand

Premiere am Opernhaus; Personalkarussell am Schauspielhaus, an der Tonhalle und am Wiener Burgtheater.

Von Hildegard Schwaninger

Jubel am Opernhaus Zürich nach der Premiere von «Der feurige Engel». Obwohl die Oper von Sergei Prokofjew thematisch unangenehm ist (Aberglaube, Missbrauch, Teufelsaustreibung), ist die Aufführung so gut gemacht, dass die Begeisterung einhellig war. Die litauische Sängerin Ausrine Stundyte stemmte die kaum zu bewältigende Sopranistinnenrolle, der immer wieder für Aufregung sorgende Regisseur Calixto Bieito (die Welt nannte ihn den «radikalsten Opernregisseur der Welt») machte aus dem Werk einen hochspannenden Thriller, und de...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe