Die Zarin und ihr Rasputin

Wahl verloren, Kulturkampf gewonnen: Quo vadis, Front national? 
Kommt es zum Kurs- und Führungswechsel?


Von Jürg Altwegg

Während Jahren hatte Marine Le Pen ­alles richtig gemacht. Und seit Jahren wurde sie als sichere Siegerin des ­ersten Wahlgangs gehandelt. Als die Republikaner und die Sozialisten mit ihren kontraproduktiven Vorwahlen die Schlagzeilen beherrschten, verordnete sie sich den halben Winter über eine Medienabstinenz. Sie pfiff ihre Nichte Marion zurück, als diese in der führenden politischen Sendung von France 2 auftreten sollte. Auch dass sie für einen Ministerposten nicht in ­Frage komme, teilte ihr die Tante via Öffentlichkeit mit. Die innerhalb der Partei sehr beliebte Enkelin des...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe