Geld

«Das kommt schleichend»

Finance-Professor Thorsten Hens über die Sorglosigkeit 
der Anleger, zur Schuldenlast und zur Zeitbombe in den 
Notenbankbilanzen.

Von Beat Gygi


Herr Hens, der Index für die Volatilität, ­also quasi für die Nervosität der Kurse an den Börsen, ist seit langem auf niedrigem Stand. Sehen Sie das als Zeichen für Stabilität und Zuversicht an den Märkten, als Signal dafür, dass sich so schnell wohl kaum etwas ändern wird?

Ein Volatilitätsindex misst den momen­tanen Zustand der Märkte und hat keine Prognosekraft. Er misst die Bereitschaft der Marktteilnehmer, sich durch Optionen gegen Risiken abzusichern, lässt aber keine Schlüsse über den künftigen Verlauf der Börsenkurse zu. Ich sehe die nied...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe