Schweiz

Sondersession für Anfänger

Wie sich das Bundesparlament künstlich selber beschäftigt
und ­dabei hohe Kosten für die Steuerzahler verursacht.
 Eine Anleitung.

Von Hubert Mooser

Das wird für den Bundeshaushalt ein teurer Spass und streckenweise wohl auch ein Leerlauf. Zuerst zu den zusätzlichen Ausgaben, die sich aufgrund mehrheitsfähiger Vorstösse von Parlamentariern in der laufenden Sondersession anbahnen. 25 Millionen Franken für familienergänzende Kinder­betreuung, 36 Millionen für den regionalen Personenverkehr, 200 Millionen für den Sondersatz bei der Mehrwertsteuer für die Hotellerie. Und dann gibt es noch eine Motion von FDP-Ständerat Philipp Müller. Er verlangt, dass der Bund während zehn Jahren sämtliche ­Kosten von vorl...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe