Unternehmerischer Urknall

Die italienische Waffenschmiede Beretta steht für technische Perfektion und Eleganz. Das 500-jährige ­Unternehmen belieferte schon die Dogen von Venedig. Und, ganz kurz, James Bond. Ein Besuch beim ­ältesten Familienbetrieb der Welt.

Von Holger Christmann

Kunst und Arbeit erobern alles: Beretta-Familie mit Pietro (l.), Gattin Gretchen Harnischfeger (2.v.l.), Ugo (M.), Umberta (3.v.r.), Carlo (2.v.r.) und Franco (r.). Bild: zVg

Glaubt man den Statistiken, ist Italien Europas Sorgenkind: das Land mit dem niedrigsten Wachstum in der Euro-Zone, mit 38 Prozent Jugendarbeitslosigkeit und einer Staatsverschuldung von 138 Prozent des Bruttoinlandprodukts. Aber Italien schreibt auch Erfolgsgeschichten, wie sie kein anderes Land kennt. Eine ist die Geschichte des ältesten Waffenbauers der Welt.

Sie führt ins industrielle Herz Italiens, in die Region von Brescia. Die Fahrt in die Kleinstadt Gardone Val Trompia verströmt wenig italienisches Flair. Lagerhallen und Fabriken säumen die Strasse. Kreisel regulieren den...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe