Bodenmann

Rösti fällt in den Röstigraben

SVP-Präsident Rösti greift seinen ­Vizepräsidenten Freysinger öffentlich an.

Von Peter Bodenmann

Die Parteispitze und das Imperium Herrliberg liessen die welschen Kantonalsektionen fallen. Weder die Blochers noch der Rösti machten den Sprung über den Röstigraben, obwohl Christoph Blocher der einzige politische SVP-Magnet in der Westschweiz ist.

Anstatt vor der Wahl helfend und korrigierend einzugreifen, greift Rösti nach Freysingers Abwahl seinen Vizepräsidenten öffentlich an. Ein in der Schweiz recht einmaliger Vorgang.

Der Freisinn wollte im Wallis den Proporz für die Staatsratswahlen einführen. SP und Grüne unterstützten den Vorschlag. Die SVP offiziell auch. F...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe