Palast-Intrigen

Die Vorgänge im Weissen Haus ähneln einem shakespeareschen ­Königsdrama: Die Verflechtungen sind unüberschaubar, das Ende ist ungewiss.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Kommentare

Marc Dancer

03.05.2017|07:35 Uhr

Wir haben in der CH nicht dieselbe Kultur, aber eine ähnliche Verfassung und Konstellation in der Politik, die wichtien Fäden werden im Verborgenen gezogen, nötigenfalls auch gegen Gesetz und Verfassung - das macht äusserst bedenklich!

WEF: Jahrmarkt der Eitelkeiten?

No Billag: Die NZZ und die SRG.

Deutschland: Die ungeliebte Regierung in Berlin.

Die Redaktion empfiehlt

Die Pläne des Ignazio Cassis

Der neue Aussenminister hat versprochen, die Schweizer Europapolitik neu au...

Von Hubert Mooser

Zu viele Köche

Mit neuen Regeln beim Hummer-Kochen will der Bundesrat seine Tierliebe unte...

Von Andreas Honegger

Selbstmitleid und Killergames

Die Baselbieter Justiz will den Prozess gegen den rückfälligen Do...

Von Alex Baur