Leser-Kommentar

Professor Peter V. Kunz verweist im Interview mit Beat Gygi in der Weltwoche vom 20.4.2017 auf das formale Aktienrecht. Dabei unterschlägt er, dass das Aktienrecht auch Gestaltungsfreiheit zulässt, die über die zwingenden Gesetzesnormen hinausgeht. Im Falle der Sika haben der damalige Mehrheitsaktionär Romuald Burkard und der damalige Verwaltungsratspräsident Kurt ­Furgler diese Gestaltungsfreiheit genutzt und ein mehrdimensionales Konstrukt von checks and balances geschaffen und von der GV genehmigen lassen.Dabei ging es ihnen darum, die Bewegungsfreiheit von Investoren, V...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe