Literatur

«Goethe war wie ein Schweizer Berg»

Worin liegt Goethes Grösse? Hatte er auch Schwächen? Warum war er oft so heftig verliebt? Rüdiger Safranski über alles, was Sie schon immer über den Dichterfürsten wissen wollten.

Von Philipp Gut

Befreit von moralischen Sichtblenden: Safranski. Bild: Karl-Heinz Hug für die Weltwoche

Ich treffe Rüdiger Safranski an einem funkelnden Frühlingsmorgen am Thunersee, mit Blick auf die schneebedeckten Berner Alpen. Der 1945 geborene Deutsche ist der Schriftsteller unter den Philosophen, seine Biografien über E.T.A Hoffmann, Nietzsche, Heidegger, Schiller erschliessen die Meisterdenker der deutschen Geistesgeschichte in eleganter und pointierter Sprache einem breiten Publikum. Auch als Talkshow-Gast und Vortragsredner ist Safranski gefragt. Nach unserem Treffen muss er schnell weiter auf ein Podium in Sils Maria – erschrocken, dass die Fahrt durch die überschaubare Schwei...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe