Nachruf

Emma Morano

Emma Morano (1899–2017) – Sie war der letzte im 19. Jahrhundert geborene Mensch, die «Nonna d’Italia». Das Rezept ihres ­biblisch langen Lebens, wie sie gerne ver-
riet — alle Jahre wieder, wenn das Fernsehen sie am Geburtstag besuchte (sie selber hatte keinen Fernseher) —, waren die drei rohen Eier, die sie täglich ass (ein Arzt hatte sie dem jungen Mädchen gegen die Blutarmut ­verschrieben). Und der erleichternde Umstand, dass Emma Morano ohne Mann ­auskam, nachdem sie 1938, zu Mussolinis Zeiten, als eine der ersten Frauen Italiens die Scheidung von ih...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe