Bersets krankes Gesundheitsamt

Mehr Überwachung, mehr Bürokratie, mehr Bevormundung – der Gesundheitsminister hat
mit seinen dirigistischen Plänen das Vertrauen des Parlaments verspielt.


Von Hubert Mooser

Sechseläuten in Zürich: Gesundheitsminister Alain Berset (SP) marschiert mit rotem Superman-Cape in den Reihen der Frauenzunft mit. Das Bild ist trügerisch. In der Gesundheits­politik hat der Romand bisher keine Superkräfte entwickelt. Wenn er gefragt wird, wie sich der gigantische Gesundheitsbereich effizienter, besser und eben auch billiger organisieren ­lasse, pflegt er seit einiger Zeit zu antworten: Sein Departement des Innern (EDI) habe zur Erarbeitung neuer Kostendämpfungsmassnahmen eine Expertengruppe mit internationaler Beteiligung einberufen. Diese werde unter der Leitung d...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe