Gesellschaft

Gefahr auf zwei Rädern

E-Bikes prägen zunehmend unsere Strassen und Velostreifen. Ihre Besitzer sind oft mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs und sich der Risiken ihres Fahrzeugs nicht bewusst.

Von Alex Reichmuth

Neulich passierte es wieder. Ich schlenderte auf einem Trottoir, das auch als Fahrradweg markiert war.

Da flitzte ein Elektro-­Biker an mir vorbei, im Abstand von weniger als einem Meter. Er war mit geschätzten dreissig Kilometern pro Stunde unterwegs. Hätte ich im falschen Moment einen Schritt zur Seite gemacht, wäre ich wohl im Spital gelandet.

Man erkennt sie von weitem, die vorwiegend angegrauten E-Bike-Fahrer. Mit aufgerecktem Oberkörper thronen sie auf ihren ­Geräten. Sie sind stets mit flottem Tempo ­unterwegs und schaffen selbst saftige Steigungen problemlos. Ein Spazi...

Liebe Leserin, lieber Leser

Dieser Artikel ist nur für Weltwoche-Abonnenten zugänglich: Eine einmalige Registrierung genügt und man hat via Emailadresse und Passwort jederzeit vollen Zugriff auf sämtliche Artikel.

  • Falls Sie ein Weltwoche-Abo haben und bereits registriert sind, melden Sie sich bitte hier an.
  • Falls Sie ein Weltwoche-Abo haben, aber noch nicht registriert sind, melden Sie bitte hier an.
  • Falls Sie noch kein Weltwoche-Abo haben und die Weltwoche jetzt abonnieren möchten, klicken Sie bitte hier.

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe