Romandie

Doppelt so viel

Die Kantone Waadt und 
Genf fallen durch häufige ­Spätabtreibungen auf.

Von Alex Reichmuth

In der aktuellen Abtreibungsstatistik des Bundes von 2015 stechen die Kantone Waadt und Genf hervor. Die Waadt verzeichnete 1376 Schwangerschaftsabbrüche – 13,4 Prozent aller Abbrüche in der Schweiz.

Der Bevölkerungsanteil der Waadt ist aber nur 9,2 Prozent. In Genf gab es 1196 Abbrüche, was 11,7 Prozent entspricht – bei einem Bevölkerungsanteil von 5,8 Prozent.

Frauen aus Genf trieben damit doppelt so häufig ab wie Frauen in der ganzen Schweiz. Bei den Abtreibungen nach der zwölften Schwangerschaftswoche fallen die beiden Kantone noch stärker auf: Die Waadt ist mit 99 Ab...

Liebe Leserin, lieber Leser

Dieser Artikel ist nur für Weltwoche-Abonnenten zugänglich: Eine einmalige Registrierung genügt und man hat via Emailadresse und Passwort jederzeit vollen Zugriff auf sämtliche Artikel.

  • Falls Sie ein Weltwoche-Abo haben und bereits registriert sind, melden Sie sich bitte hier an.
  • Falls Sie ein Weltwoche-Abo haben, aber noch nicht registriert sind, melden Sie bitte hier an.
  • Falls Sie noch kein Weltwoche-Abo haben und die Weltwoche jetzt abonnieren möchten, klicken Sie bitte hier.

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe