Unternehmen

Schein-Stärke

Der Sika-Verwaltungsrat hat an der GV Macht gezeigt, aber sein Ablaufdatum rückt näher.

Von Beat Gygi

Die Führung des Chemiespezialitätenkonzerns Sika hat an der Generalversammlung (GV) am Dienstag in Baar einen starken Auftritt durchzuziehen versucht, aber es entsteht mehr und mehr der Eindruck, dass sich der Verwaltungsrat auf brüchiger Grundlage bewegt. Es war das dritte Mal, dass der Verwaltungsrat, der sich gegen den Verkauf von Sika an Saint-Gobain wehrt, an der GV bei den Wahlen die Eigentümerfamilie Burkard sozusagen gefesselt und auf 5 Prozent der Stimmen beschränkt hat. Die Familie, die 16 Prozent des ­Kapitals und 52 Prozent der Stimmen kontrolliert, konnte nur bei wenig...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe