Nachruf

Rolf Erb

Rolf Erb (1951–2017) – «Ich bin kein Wirtschaftsverbrecher», sagte er vor acht Jahren beim Gespräch im Schloss Eugensberg über dem Untersee. Natürlich habe er Fehler gemacht – aber warum, fragte er, richtet die Gesellschaft strenger über gescheiterte ­Unternehmer, die mit dem eigenen Geld haften, als über abzockende Manager, die das Geld von privaten und institutionellen Investoren vernichten?

Niemand verlor in der Schweizer Wirtschaftsgeschichte so viel eigenes Geld wie Rolf Erb. Sein Grossvater Hugo Erb sen. führte seit 1920 eine Reparaturwerkstätt...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe