Bundesrat

Notorischer Linksdrall

Die bürgerlichen Parteien kämpfen häufig 
gegeneinander. Ihr gemeinsamer Hauptgegner aber ist die ­Landesregierung.

Von René Zeller

Schon zu Jahresbeginn liess Bundespräsidentin Doris Leuthard keine Zweifel offen: Der Abschluss eines institutionellen Rahmenabkommens mit der Europäischen Union sei essenziell für die Schweiz. Die Landesregierung werde deshalb aufs Gaspedal drücken. Inzwischen hat Leuthard beim (kusslosen) Stell­dichein mit dem EU-Kommissionspräsidenten Jean-­Claude Juncker bekräftigt, dass der Bundesrat die hängigen Differenzen rasch ausräumen will. «Das Rahmenabkommen ist wichtig», repetierte sie in Brüssel.

Die Position des Bundesrats erstaunt, weil sie quer zur Auffassung der bürge...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe