Religion

Islamische Brüder

Der Genfer Islam-Ideologe Hani Ramadan ist am Wochenende 
aus Frankreich ausgeschafft worden. Sein berühmter Bruder Tariq
bemüht sich derweil um die französische Staatsbürgerschaft.

Von Jürg Altwegg

Am Palmsonntag kam es in Ägypten zu tödlichen Anschlägen gegen die Kopten. Von den beiden Genfer Intellektuellen Hani und Tariq Ramadan war dazu nichts zu hören. Die beiden Enkel des Begründers der ägyptischen Muslimbruderschaft waren anderweitig beschäftigt: Am Samstag hatten die französischen Behörden Hani Ramadan, der in Colmar auftreten wollte, mit einem Verbot belegt und umgehend an die Schweizer Grenze gebracht. Der Innenminister persönlich ordnete die Ausweisung an.

In Genf erinnert sich der Schriftsteller Yves Laplace, wie unter dem Einfluss der Ramadan-­Brüder ein...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe