Sport

In der Zwischenwelt des Fussballs

Für Spieler und Agenten ist der Transfermarkt ein hochinteressantes Geschäft. Angesehene ­Beraterfirmen und halbseidene Vermittler-Greenhorns jagen den Millionen hinterher. 
Wie funktioniert dieser kaum überschaubare Basar?

Von Thomas Renggli

Sie sind die Schattenmänner des Fussballs. Sie operieren aus dem Halbdunkeln – und sind trotzdem überall. Sie wissen, was in den Garderoben gesprochen wird, und telefonieren mit mindestens zwei Handys gleichzeitig. Sie halten sich im sicheren Abstand zum Klubpräsidenten, aber kennen dessen Bedürfnisse ganz genau. Sie machen alles für ihre Spieler – und noch mehr für sich selber. Ihren Berufsstand gibt es offiziell gar nicht. Dennoch scheint ohne sie der Ball nicht mehr zu rollen. Sie sind – je nach Sprachgebrauch und Auffassung – Vermittler, Agenten oder Berater.

Erkundi...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe