Grüner Energieschub

Auf leisen Sohlen erobern die Grünen verlorenes Terrain zurück. 
Sie sind überzeugt, dass die vom Rechtspopulismus aufgerüttelten Menschen nicht auf die unverbindliche Mitte setzen.

Von René Zeller

Die Berner Nationalrätin Regula Rytz ist keine laute Oppositionspolitikerin. Die ehemalige Tiefbauvorsteherin der Stadt Bern wechselte 2011 ins Bundeshaus. Unmittelbar darauf übernahm sie das Ruder bei den Grünen. Im Co-Präsidium mit der Waadtländerin Adèle Thorens zeigte Rytz wenig Ecken und Kanten. Die Quittung erhielt das Duo in den natio­nalen Wahlen 2015. Die farblosen Grünen ­verloren Wählerprozente und fünf Par­lamentssitze.

Regula Rytz war enttäuscht, aber nicht entmutigt. Seit 2016 präsidiert sie die Grünen alleine. Und siehe da: Fast über Nacht hat die Umwelt...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe