Kommentar

Gemeinden am Anschlag

Die Zahl ausländischer Sozialhilfebezüger 
steigt markant. Es droht ein finanzielles Schwarzer-Peter-Spiel – 
mit dem Steuerzahler als Verlierer.

Von Philipp Gut

Im Jahr 2015 waren bei den Kantonen 26 000 Fürsorgebezüger aus Afrika gemeldet. 2006 waren es noch 12 700 gewesen. Das ist mehr als eine Verdoppelung in bloss neun ­Jahren. Der Anteil der afrikanischen an allen ausländischen Sozialhilfeabhängigen stieg in diesem Zeitraum von 12 auf 21 Prozent. Dies ist der frappierendste Befund einer Auswertung des Bundesamts für Statistik, die auf eine Anfrage der Zürcher Na­tionalrätin Bar­bara Steinemann bei den Par­lamentsdiensten zurückgeht und der Weltwoche exklusiv vorliegt (siehe Artikel Seite 22).

Eritrea steht unte...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe