Frankreichs erste Damen

Die Französin gilt als Europas Superfrau. Wen erstaunt es da, dass sich die Journale lieber um die Ehefrauen kümmern als um die Kandidaten fürs Präsidium? Sie verkörpern Aufstieg und Absturz, Erfolg und Tragödie. Was steckt hinter Frankreichs unersättlicher Faszination für seine premières dames?

Von Urs Gehriger

Zum Glück gibt es Cécilia, Carla, Valérie. Wie haben sie Frankreichs Polit-Alltag aufgefrischt. Und erst die präsidialen Mätressen ­Anne, Julie et cetera! Frankreich ist besessen von seinen Promifrauen. Kiloweise türmt sich die Regenbogenpresse auf den Kioskauslagen. Wer sein Privatleben nicht freiwillig öffnet, dem lauern Paparazzi auf, die ihre Beute ­er­barmungslos jagen, bis sie sie in flagranti ­er­legen – oder in den Wahnsinn treiben.

Präsident als sextoller Bock

Aktuell sind es Brigitte und Penelope, die den Wahlkampf befeuern. Auf sehr unterschied­liche...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe