Unten durch

Bangkok

Nehmen wir mal an, du bekommst eine Mail von der Lehrerin deines elfjährigen Sohnes: Du sollst zum Elterngespräch, mit Teilnahme des Schulpsychologen. «Ihr Sohn hat zum wiederholten Mal Mädchen aus seiner Klasse [. . .]» und so weiter. Du nimmst den Kleinen am Ohr und sagst: «Eine Stunde Fernsehverbot! Und das ziehe ich durch! Okay, eine halbe! Aber das gilt!» «Aber ich hab diesen doofen Zicken doch nichts getan!», sagt der Kleine. In der Mail der Lehrerin steht: «[. . .] hat er unter anderem das Wort ‹ficken› benutzt». «Jetzt erinnere dich mal», sagst du, «hast du...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe