Szenen einer Ehe

Selten war die Beziehung zwischen der SVP und ihren Bundesräten 
so harmonisch wie zurzeit. Aber in der Landesregierung spielen Guy Parmelin und Ueli Maurer nur Nebenrollen.

Von Hubert Mooser

Es gibt Wochen im Leben eines Schweizer ­Bundesrats, in denen die Kluft zwischen dem Hochgefühl bei einem Bad in der Menge und dem darauffolgenden elektoralen Elend gross ist. Am letzten Freitagabend in Appenzell: SVP-Bundesrat Guy Parmelin geht mit der SVP-Corona bei Weisswein und Käsefladen auf Tuchfühlung mit der Bevölkerung. Zwei Tage später in Neuenburg folgt der brutale Absturz der SVP bei den Staats- und Grossratswahlen. Die Partei verliert 11 Sitze im Parlament. Dabei wollte die SVP mit dem Sympathieträger Guy Parmelin als Bundesrat auch in der Romandie durchstarten. Gerade ...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe