Nachruf

Jewgeni Jewtuschenko

Jewgeni Jewtuschenko (1932–2017) – Er ­gehörte zu jenen Menschen, bei denen man sich bei der Todesnachricht unwillkürlich wundert, dass sie noch lebten. Denn so fest ist ­Name und Werk von Jewtuschenko mit einer bestimmten, lang zurückliegenden Periode verknüpft, dass auch er selbst nur noch als historische Gestalt wahrgenommen wurde.

Das war die Zeit der Entstalinisierung in der Sowjetunion in den späten 50er, frühen 60er Jahren des letzten Jahrhunderts, die Zeit des sogenannten Tauwetters, als der neue Parteichef Nikita Chruschtschow ­zaghaft Kultur u...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe