Weniger ist mehr

Die wichtigste Messe der Uhren- und Schmuckbranche in Basel ist 100 Jahre alt. Nach Jahren fiebriger 
Hochkonjunktur trennt sich jetzt die Spreu vom Weizen. Beeindruckt bleiben Innovationskraft und 
Bodenständigkeit der traditions- und erfolgreichen Schweizer Uhrenunternehmen.

Von Raphael Suter

Zweimal im Jahr bemüht sich jeweils ein Bundesrat in offizieller Mission nach Basel: zur Eröffnung der Muba und zur Eröffnung der Baselworld. Genau hundert Jahre alt sind beide Messen, denn der Bereich «Uhren und Bijou­terie» war bereits in die erste Muba im Jahr 1917 integriert. Allerdings waren es damals nur ge­rade 29 Aussteller, heute sind es 1300. Damit ist die Baselworld die weltgrösste Uhren- und Schmuckmesse und zudem die wichtigste Branchenveranstaltung überhaupt.

Während der Baselworld trifft sich die Welt in Basel. Und verändert das Stadtbild komplett. Massanzü...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe