Im Auge

Vater, Täter

Jorge Horacio Messi, Ruhmverwalter. Illustration: Christophe Vorlet

Die Gerüchte überschlagen sich: Verlässt ­Lionel Messi, 29, den FC Barcelona? Weshalb spielt ausgerechnet er so nachtwandlerisch abwesend in der Traumpartie gegen Paris Saint-­Germain? Schon eine Zeitlang hatte sich der ­Argentinier unerklärlicherweise auf dem Platz immer wieder erbrochen. Ausgeschlossen scheint, dass der Welt bester Fussballer das ­geringelte Sträflingstrikot überstreifen wird. Aber am 20. April, zwischen dem Champions-League-Spiel gegen Juventus und dem «Classico» gegen Real Madrid, wird er vor dem Berufungsgericht ­sitzen, und die 21 Monate Gefängnis werd...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe