Kommentar

Revolte der Lehrer

Lange haben sie jede Reform begrüsst. 
Doch jetzt merken die Lehrer, dass viele der hochgemuten Ideen in der Praxis nicht funktionieren. Darunter leiden auch die Schüler.

Von Philipp Gut

Wann hat es das zuletzt gegeben? Über Jahrzehnte schienen die Lehrer, ihre Standesverbände und die kantonalen Bildungsdirektionen am selben Strick zu ziehen. Eine von oben initiierte Bildungsreform löste die nächste ab, und immer stiessen sie auf das Wohlwollen der Lehrerschaft und ihrer Exponenten. Die Neuerungen entsprachen dem pädagogischen Zeitgeist, vom «integrativen ­Unterricht» über das «frühe Fremdsprachenlernen» bis zum Vereinheitlichungsprojekt Harmos. Kritik kam deshalb selten von den Lehrern selbst. Wer sie von aussen an die Schule herantrug, stiess meist auf geschlo...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe