Dicke Luft im Container

Sie müssten längst gehen: Über 5000 abgewiesene Asylbewerber leben von Nothilfe. Ihr Alltag ist von Nichtstun geprägt, Schlägereien sind an der Tagesordnung.

Von Alex Reichmuth und Christian Beutler (Bilder)

Eng und steil verläuft die Strasse hoch nach Valzeina im Prättigau. Der letzte Kilometer zum Berghaus «Flüeli» muss wegen Schnee zu Fuss zurückgelegt werden. Der Kanton Graubünden hat das ehemalige Ferienheim vor zehn Jahren zu einem Ausreisezentrum umfunktioniert. Es war damals schweizweit das erste seiner Art, um abgewiesene Asylbewerber unterzubringen. Hier oben leben zurzeit dreissig Menschen, die eigentlich nicht mehr in der Schweiz sein dürften.

Von aussen weckt das «Flüeli» Erinnerungen an vergangene Klassenlager. Im Innern verflüchtigen sich die nostalgischen ­Gef...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe