Süsssaure Scheidung

Jetzt wird es spannend: Am 29. März beginnt der Countdown für den Brexit. Inzwischen will ihn auch 
die EU so schnell wie möglich durchziehen. Es ist allerdings fraglich, ob die Zeit für eine saubere Trennung reicht.

Von Wolfgang Koydl

Das Fremdwort müssen sich die Briten zwar von den Deutschen borgen, doch das Gefühl ist ihnen nicht fremd: Nigel Farage triefte geradezu vor Schadenfreude, als er dieser Tage der Weltwoche Rede und Antwort stand (nachzulesen auf der Website). «Aus Gründen der Symbolik», höhnte der Ex-Vorsitzende der ­eurokritischen britischen Ukip, wäre es doch schön, wenn Premierministerin Theresa May die Scheidungspapiere in der kommenden Woche der Europäischen Union überreichen würde – als Präsent zum 60. Geburtstag der Römischen Verträge, den die EU am 25. März in der ital...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe