Bodenmann

Rösti ab nach Südaustralien

Technikverliebte Schweizer kauften 2015 mehr Tesla S als Mercedes S.

Von Peter Bodenmann

Elektroschocks: Tesla-Gründer Musk. Bild: zVg

Kann man heute mit Wind und Sonne günstiger Strom produzieren als mit Gas, Kohle oder Atom? Niemand kann dies im Ernst bestreiten. Der schnelle ökologische Umbau muss zwei Probleme lösen. Erstens Flatterstrom, zweitens Dunkelflauten.

Der australische Ministerpräsident Malcolm Turnball ist – wie US-Präsident Donald Trump – ein Kohle-Mann. Beide Klimaleugner wollen die neuen erneuerbaren Energien abwürgen. Im fortschrittlichen Bundesstaat Südaustralien leben 1,7 Millionen Menschen. Südaustralien produziert bereits heute 40 Prozent des Stroms umweltfreundlich mit Sonne und Wi...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe