Knorr

Nicht in der Schöpfung rumräumen!

Seit «Alien» boomt der Science-Fiction-Horror. Das ist prima, 
aber «Life» hebt dazu den moralischen Zeigefinger.


Von Wolfram Knorr

Sie hatten eben doch recht, die Sternengucker und Fantasten des späten 19. Jahrhunderts: Auf dem Mars gibt’s Leben. Mögen’s mal kleine grüne Männchen gewesen sein oder mehrbeinige Biester – die Traumfabrik hat sie nie im Stich gelassen und lässt sie hochleben! Weil wir uns aber in einem wissenschaftlichen Zeitalter befinden, das All immer besser erforscht wird und die Beschaffenheit des Roten Planeten ratzeputz geklärt ist, schrumpft der Marsianer zu einem klitzekleinen Organismus, der sich im Mars-Staub versteckt haben könnte. So jedenfalls geschieht es im jüngsten Science-Fi...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe