Türkei

Moscheen sind Kasernen

Erdogan will sein Land ­islamisieren. 
Terrororganisationen loben ihn als Freund und ­Helfer. 
Der türkische Staatspräsident ist gefährlich.

Von Pierre Heumann

Am türkischen Staatsfernsehen läuft derzeit eine mit viel Aufwand und Kosten produzierte Serie über Sultan Abdülhamid II., der als letzter das Osmanenreich kontrollieren konnte. Den Thron hatte der religiöse Adlige 1876 bestiegen, und er herrschte während 33 Jahren. Jahrzehntelang wurde Sultan Abdülhamid II. in den Geschichtsbüchern des säkularisierten Landes als übler Despot und als ärmlicher Versager geschildert. Jetzt erfährt er eine fulminante Neubewertung.

Erdogan sorgt dafür, dass der «rote Sultan» («rot», weil er Armeniern den Garaus machte) als makelloser, e...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe