Biografien

Mister Esprit

Sami Bollag liebte das Geschäftsleben und die Mode. Deshalb war er einer der Erfolgreichsten der Branche. Zudem tat der vor Kurzem Verstorbene viel Gutes für die Jüdische Gemeinde.


Von Mark van Huisseling

An einem Frühlingsabend vor drei Jahren hatte er zu einer Präsentation in seinen Showroom im Glattpark beim Zürcher Flughafen geladen. Ich erwartete ein Defilee, wie man es gewohnt ist: Profi-Models – grossgewachsene, dünne, junge Mädchen – führen sich selber sowie neue Kleider und Schuhe auf einem Catwalk vor. ­Eine Modeschau eben. Neue Kleider, Schuhe sowie Accessoires wurden vorgeführt: doch von Mitarbeiterinnen der Firma Bollag-Guggenheim. Sie waren gestylt, und für Haare und Make-up waren ebenfalls Topleute vom Fach verantwortlich. Aber was Alter, Grösse und Body-Mass-Ind...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe