Linkes Meisterstück

Der St. Galler SP-Ständerat Paul Rechsteiner ist ein politisches Phänomen. Seit fast zwanzig Jahren thront er an der Spitze des Gewerkschaftsbundes. Bei der Altersreform könnte er diesen Herbst seinen bislang bedeutendsten Sieg einfahren.

Von Florian Schwab

Für seine Verhältnisse ist es fast ein emotionaler Ausbruch: «Heilandsack!», freute sich Paul Rechsteiner laut St. Galler Tagblatt, als der Na­tionalrat vor einer Woche die Rentenreform mit dem knappest denkbaren Resultat durchwinkte: 101 von 101 nötigen Stimmen. Fotos im Anschluss zeigen ihn herzhaft lachend (auch dies eher unüblich) zusammen mit SP-Bundesrat Alain Berset, dessen Unterarme greifend wie ein Fussballer nach geschossenem Goal.

Wenige Tage später treffen wir den SP-Ständerat in seinem St. Galler Anwaltsbüro, in ­einem Gebäude zwischen dem noblen...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe