Justiz

Kopfgeld für Verkehrssünder

Mit genauen Zahlenvorgaben schreibt die Politik 
der Polizei vor, wie viele Verkehrsbussen zu verteilen 
sind. Als ehemaliger Polizeikommandant kann ich 
das nicht verstehen. 


Von Stephan Reinhardt

Unter dem Titel «Staatsfeind Autofahrer» hat die Weltwoche vor einiger Zeit aus ­journalistischer Sicht über die Ahndung von Verkehrsregelverletzungen berichtet. Sie ­konstatiert, dass letztlich Autofahrer einem Generalverdacht unterliegen und damit praktisch grundlos kriminalisiert werden. Das ist vielleicht journalistisch überspitzt, aber nicht völlig abwegig. Der Autor hat als ehemaliger Kommandant eines grösseren ­Polizeikorps während Jahren selbst Verkehrskontrollen ­befohlen und begleitet – und ist aufgrund ­einer solchen am Ende auch wieder aus dem Amt geschied...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe