Im Namen Gottes und des Geschäfts

Die Italiener erfanden im Mittelalter den modernen Kapitalismus und dominierten den Handel 
und das Geldgeschäft in Europa. Heute stehen ihre geschichtsträchtigen Finanzinstitute vor dem Bankrott.

Von Peter Keller

Das sonst schon klamme Italien nimmt nochmals zwanzig Milliarden Euro Schulden auf. Zur Rettung seiner Banken, allen voran die Monte dei Paschi di Siena, der ältesten noch existierenden Bank der Welt. Gegründet 1472, in einer Zeit, als italienische Bank­häuser europaweit ihr Geschäft betrieben, Päpste und Staaten mit Geld versorgten. Tempi passati.

Die wichtigsten Finanzplätze liegen heute in der angelsächsischen Welt sowie in Zürich, Frankfurt und Singapur. Dabei wurde der moderne Kapitalismus in Italien geschaffen – und er hat Begriffe geprägt, die bis heute in jeder B...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe