Fackeln und Fäuste

Die Versammlungsfreiheit ist in Zürich oft mit Füssen getreten worden. Besonders drastisch 1933.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Am Ende der Kurve

SUV, Dieselmotor, acht Zylinder, viel Kraft, vernünftiger Verbrauch: Warum...

Von David Schnapp

Kommentare

Marc Dancer

28.03.2017|05:07 Uhr

... ich wünsche mir zum nächsten Geburi eine richtige Keilerei im NR! Das wäre mal was - all die Nieten endlich mal aktiv und keiner darf den Saal ohne blutige Nase verlassen, denn diese hätten sie alle verdient.

WEF: Jahrmarkt der Eitelkeiten?

No Billag: Die NZZ und die SRG.

Deutschland: Die ungeliebte Regierung in Berlin.

Die Redaktion empfiehlt

Die Pläne des Ignazio Cassis

Der neue Aussenminister hat versprochen, die Schweizer Europapolitik neu au...

Von Hubert Mooser

Zu viele Köche

Mit neuen Regeln beim Hummer-Kochen will der Bundesrat seine Tierliebe unte...

Von Andreas Honegger

Selbstmitleid und Killergames

Die Baselbieter Justiz will den Prozess gegen den rückfälligen Do...

Von Alex Baur