Gesellschaft

Du bist ein neuer Mensch

Jedes Jahr stelle ich mich auf die Probe, wenn es ans Fasten geht. 
Und auf einmal ist da wieder diese Hellsichtigkeit, diese Leichtigkeit. Die Sinne schärfen sich.

Von Matthias Matussek

Was ist so schlimm, so unerträglich an dieser Zeit der Entsagung, die wir Fastenzeit nennen?

Alles, wenn Sie mich fragen. Meine Gene­ration kennt Hunger nur aus der Literatur, Hamsuns «Hunger» war ein fast physisches Leidens­erlebnis für mich.

Wir sind in einer Kultur grossgeworden, in der wir alles Verfügbare in uns hineinstopfen, Nuckelkram, Nahrung, Wein, Drogen, Filme, esoterische Sinnangebote, Bücher, TV-Serien, Konsum aller Art, davon lebt unser System, wir stopfen und stopfen . . . und werden doch dieses merkwürdige Gefühl der Leere nicht los.

«Der ...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe