Aufblasen und Niederschreiben

Nach den Wahlen in den Niederlanden geht ein Seufzer der Erleichterung durch Europa. Der «Rassist» 
Geert Wilders habe verloren. Die «Rechtspopulisten» seien gestoppt worden. Ein «Votum für Europa» 
hätten die Niederländer abgegeben. Von wegen!

Von Urs Gehriger

Fast flächendeckend nach rechts gerutscht. Infografik: TNT - Graphics AG

Der Saal pumpt, die Menge stampft. Von hinten keilt sich ein Mann durch das Volk. Braune Mähne, weisses Hemd, Ärmel lässig aufgerollt. Küsschen da, Handschlag dort. Rauf­gefedert auf die Bühne, ruft er ins Mikrofon: «Ihr seid die Grössten!»

Es ist die coolste Party der Wahlnacht im angesagtesten Schuppen Amsterdams. Im «Melkweg» feiert die Parteijugend der Grünlinken. Sympathische Menschen. Sie wollen Windräder bauen, das Klima retten, die Arme ausbreiten für die Flüchtlinge dieser Welt. Und sie sind elektrisiert von ihrem Chef, der jetzt das Wort ergreift. «Jessias» ...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe