Undichte Schotten

Die Trennung Grossbritanniens von der EU ­verläuft reibungslos. Die von der schottischen Premierministerin Sturgeon angestrebte Scheidung von Britannien ist schädlich.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Sesam und Schauerträume

Die Biester sind unterwegs: Mal romantisch wie in Disneys «Beauty and the ...

Von Wolfram Knorr
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Marc Dancer

21.03.2017|08:50 Uhr

Die Sturgeon wird den Brexit nicht überleben. Sie ist eine Saboteurin von "Royal's Gnaden".

Marc Dancer

20.03.2017|14:11 Uhr

Die Schotten sind Schlaumeier, wie bei uns die Walliser! Sie versuchen lediglich den Engländern noch besser Konditionen abzutrotzen! Ich frage mich, wie z.B. die Royalen Ländereien aufgeteilt werden sollen, die Royals sind die grössten "privaten" Grundbesitzer dieses Planeten u. kontrollieren immer noch 90% aller Bodenschätze des ehemaligen GB!

Hans Baiker

17.03.2017|00:02 Uhr

Der Autor sorgt sich sehr um Schottland. Die Trennung von UKist für England ein ökonomischer Gewinn und für die EU ein Verlust. Dazu kommt: die Schotten sind nicht so leicht beeinflussbar und lenkbar wie die Griechen. Denke es gibt genug EU-Funktionäre, die das wissen. Befürchtet der Autor, dass die CH diese Kohäsion ebenfalls, auf unbestimmte Zeit, mitfinanzieren muss?

- Proteste gegen das WEF

- Fall Walker

- Börsenrekorde mit Oswald Grübel

Die Redaktion empfiehlt

Die Pläne des Ignazio Cassis

Der neue Aussenminister hat versprochen, die Schweizer Europapolitik neu au...

Von Hubert Mooser

Zu viele Köche

Mit neuen Regeln beim Hummer-Kochen will der Bundesrat seine Tierliebe unte...

Von Andreas Honegger

Selbstmitleid und Killergames

Die Baselbieter Justiz will den Prozess gegen den rückfälligen Do...

Von Alex Baur