Lob der kleinen Länder

Kleine Staaten sind friedlicher, offener und näher bei den Bürgern als grosse. Die Europäer würden ­aus dieser Sicht besser fahren, wenn das Grossgebilde EU durch viele kleinere Länder ersetzt würde.


Von Beat Gygi

Es ist eine verkehrte Welt: Politiker und sich weltmännisch gebende Manager fordern immer wieder, die EU müsse handlungsfähiger werden. Europa müsse stark und geschlossen auftreten, damit es Asien und Amerika «auf ­Augenhöhe» begegnen könne, denn es gelte, sich im Wettbewerb gegen den asiatischen und den amerikanischen Raum zu behaupten.

So ­reden Euro-Politiker dauernd vom Wettbewerb, sind aber in ihren Zielen und ihrem Handeln völlig gegen den Wettbewerb eingestellt und verlegen sich darauf, in Europa von oben herab die politische Vielfalt und die Eigenständigkeit der Menschen...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Bereits als Weltwoche-Abonnent registriert? Jetzt einloggen.
Sind Sie Weltwoche-Abonnent und haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.
Wir gehen sorgfältig mit Ihren Daten um: Datenschutzerklärung
*Der Newsletter kann nach Anmeldung abbestellt werden.

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe