Neutralität

Burkhalter fährt Schlitten mit der Schweiz

Aussenminister Burkhalter reitet gern auf Prinzipien herum. 
Aber die Neutralitätspolitik gestaltet er so, wie sie gerade in seine internationale
Agenda passt.

Von Hubert Mooser

Der politische Hickhack um den Auftritt des ­türkischen Aussenministers Mevlüt Cavusoglu dauerte eine Woche, und er gab Bundesrat ­Didier Burkhalter wieder einmal Gelegenheit, sich wortreich in Szene zu setzen. «In kritischen ­Situationen muss man den Rahmen abstecken, der Prinzipien und Handlungsfelder beinhaltet», verkündete er letzten Samstag am ­Westschweizer Radio.

Burkhalter sprach über die verschiedenen Aspekte, die man dabei berücksichtigen müsse, Redefreiheit und Sicherheit, die Beziehungen zwischen der Schweiz und der Türkei. Und er kam zum Schluss: Die Schweiz müsse...

Liebe Leserin, lieber Leser

Dieser Artikel ist nur für Weltwoche-Abonnenten zugänglich: Eine einmalige Registrierung genügt und man hat via Emailadresse und Passwort jederzeit vollen Zugriff auf sämtliche Artikel.

  • Falls Sie ein Weltwoche-Abo haben und bereits registriert sind, melden Sie sich bitte hier an.
  • Falls Sie ein Weltwoche-Abo haben, aber noch nicht registriert sind, melden Sie bitte hier an.
  • Falls Sie noch kein Weltwoche-Abo haben und die Weltwoche jetzt abonnieren möchten, klicken Sie bitte hier.

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe